INDEX TOP
Willkommen, Fremder
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.



Plotinformation
Keine Angabe
Keine Angabe
Keine Angabe
Keine Angabe
The Monster under your bed
Grim Reaper // Team
#1


Plot #2 - Something wicked this way comes

„Eilmeldung: Das Sheriff’s Department empfiehlt ausdrücklich, das Haus nicht zu verlassen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist! Der unerklärliche Nebel, der sich vor nunmehr zwei Tagen über Primrose niedergelegt hat, beschränkt die Sicht auf ca. zwei Meter. Es besteht akute Gefahr, im Innern des Nebels die Orientierung zu verlieren und sich zu verirren! Bleiben Sie in Ihren Häusern und lassen Sie ihr Radio eingeschaltet für weitere Neuigkeiten.“


Plötzlich war er da, dicht und undurchdringbar, man kann die Hand vor Augen kaum erkennen. Er legt sich schwer auf deine Brust, dringt in deine Lunge ein, frisst sich durch dich hindurch und umfängt deinen Verstand. Dieser Nebel ist nicht das, was wir alle hier in Primrose kennen: dieser seichte Nebel, der sich jeden Morgen kurz vor Sonnenaufgang bildet, in der Luft dahingleitet und zunehmend von den warmen Strahlen des Lichts vertrieben wird. Jeden Morgen das gleiche Spiel. Doch nicht am Morgen vom 16. Juni. Er hatte sich nach einem heftigen Sommergewitter heimlich in der Nacht hereingeschlichen als die Bewohner der Stadt in ihren Betten schlummerten und nichts von dem mitbekamen, was draußen Einzug in ihre Straßen hielt. Der Nebel wiegt so viel schwerer auf der Brust, das Atmen inmitten des endlos erscheinenden Nichts fällt erschreckend schwer, und man sieht einfach… nichts. Das ist nicht dieser natürliche Hauch, der täglich die Stadt umhüllt, frisch und befreiend. Das ist etwas anders. Dort drin ist etwas anderes.
Vier Tage dauert dieses mysteriöse Spektakel nun schon an, jegliche Kommunikation zur Außenwelt ist unmöglich, innerhalb der Stadtgrenzen funktioniert aber das Radio- und Funknetz, wie kann das sein? Es scheint als befinde sich Primrose in einer Art Vakuum, sich selbst überlassen, abgeschnitten von dem Rest der Welt. Der dichte Nebel macht es unmöglich weiter zu schauen als eine ausgestreckte Armlänge und das Gewitter, das in der Nacht vom 15. auf den 16. Juni entlang der Lost Coast gewütet hat, war schuld daran, dass zahlreiche stämmige Kiefern auf die einzige Straße gekracht sind, die hinein und hinaus aus Primrose führt. Abgeschnitten.

Doch was weder der Sheriff oder der Bürgermeister, ja sogar nicht einmal Radio Radiance laut auszusprechen wagen, ist die Tatsache, dass der undurchdringbare Nebel allein nicht unser größtes Problem ist. Denn wer sich doch einmal hinauswagt, wenn auch nur ein paar Schritte aus der Haustüre und einen Moment den Atem anhält, der sieht es, der hört und spürt es. Dort ist etwas. Schemenhafte Schatten bewegen sich in dem weißen Nichts. Einbildung? Doch lässt man die Stille weiter auf sich wirken, dann kann man es hören. Diese Geräusche. Ein Knurren, ein Ächzen, ein Gurren und Krächzen. Niemals kann ein Mensch solche Töne von sich geben, auch kein uns bekanntes Tier gibt solche markerschütternden Laute von sich. Sie klingen irgendwie tierisch, es sind Töne, die einer Kehle entspringen, doch nicht vergleichbar mit irgendetwas, das wir kennen.

Und dann ertönt dieser Schrei, der durch Mark und Bein fährt, ein menschlicher Schrei aus tiefster Seele. Angst. Pure Angst. Und mit einem Mal erstirbt er.



An diesem Plot kann jeder Charakter teilnehmen! Was genau ihr ausspielt, ob ihr euch zuhause verbarrikadiert und hofft, dass es bald ein Ende nimmt, ihr mit einigen anderen bspw. bei Patty's festhängt und nicht wisst, ob ihr euch hinauswagen sollt oder sogar bereits mitten im Nebel die Orientierung verloren habt, ist ganz euch und eurer Fantasie überlassen Excited

Wenn ihr allerdings kleinere Quests für eure Charaktere während des Plots wünscht, um alles etwas spannender zu machen, dann könnt ihr euch gerne ans Team wenden. Außerdem könnt ihr natürlich wie immer Quests für andere einreichen, um ihnen das Leben in diesen gruseligen Stunden noch mehr zur Hölle zu machen Scream

Wie lange der Plot im Inplay dauert, haben wir nicht festgelegt, er ist also vorerst open end und ihr habt alle Freiheiten, eure Charaktere in Hysterie zu treiben, an den Rand eines Nervenzusammenbruchs, Dinge hören und sehen zu lassen, die wider jedes Verstandes sind und euch somit vollkommen austoben!
[-] The following 1 user Likes Grim Reaper's post:
  • Amicus Valentine
Zitieren Suchen




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste